Neubau einer soliden Wohnanlage in zentraler Lage für hochwertiges, komfortables und verkehrsgünstiges Wohnen.

Bauort
75031 Eppingen, Brettener Straße 85-89 / Frauenbrunner Straße 2/5, 2/6 und 2/7.
Bauherr
AXEL MUTH WOHNBAU GMBH, Geschäftsführer Axel Muth, Richard-Wagner-Str. 25, 75031 Eppingen. Projektierung und Vertrieb: Axel Muth Immobilien, Richard-Wagner-Str. 25, 75031 Eppingen.
Baubeschreibung
Das Gebäude wird so erstellt, dass es die in der z.Z. (Januar 2016) gültigen Energieeinsparverordnung (EnEv 2016) geforderten
Werte durch bewährte, massive Bauqualität in Verbindung mit modernster Heiztechnik sinnvoll erfüllt.
Auf den Einsatz von nicht bewährten Techniken oder von Rechenwerten aus der Theorie wurde bewusst verzichtet. Das Gebäude ist barrierefrei geplant. Durch den Aufzug sind alle Wohnungen und die Nebenräume im EG für Jedermann bequem erreichbar.
Die Wohnungsgrundrisse sind großzügig, bequem, auch in den Geschossen barrierefrei (bis hin zur bodenebenen Dusche) und somit für Jung und Alt sehr gut geeignet.
Dachkonstruktion
Dachdämmung entsprechend der EnEV. Bei Flachdach, Betondecke, mit Außendämmung. Innenseite gespachtelt und tapezierfähig. Bei Pultdach unter 10° DN, Dachkonstruktion zimmermannsmäßig ausgeführt in KVH (Konstruktionsvollholz). Dachstuhl Außen: Bituminöse Abdichtung, Kiesschüttung od. extensive Begrünung.
Aufsparrendämmung. Sichtbarer Dachstuhl innen. Bei Satteldach Dachkonstruktion zimmermannsmäßig ausgeführt in KVH (Konstruktionsvollholz). Zwischensparrendämmung. Innenseiten Sparren nicht sichtbar.
Blechnerarbeiten
Vorhängende Dachrinne aus korrosionsfreiem Titanzinkblech, ebenso die Fallrohre inkl. Formteile, Wandanschlussbleche, evtl. erforderliche Kehlbleche und Verwahrungen.
Elektroinstallation
Gesamte Installation mit Kabeln gemäß VDE. Separate Zählereinheiten je Wohnung. UPVerteiler. Die Schalter und Steckdosen stammen aus der Serie 500 der Firma Jung od. E55 der Firma Gira und werden in der Farbe weiß ausgeführt.

Wohn-/Eßzimmer/Balkone bzw. Terrassen
1 Doppelschalter mit Anschluss für 2 Deckenbrennstellen, Steckdose unter Schalter, 2 Steckdosen, 2 Doppelsteckdosen, 1 Fernsehanschluss kombiniert für TV-Stereo und Rundfunkempfang. 1 Feuchtraumsteckdose und 1 Wandbrennstelle mit Schalter für Balkon bzw. Terrasse.

Küche
1 Ausschalter mit Anschluss für Deckenbrennstelle, 1 Steckdose unter dem Schalter, 2 Doppelsteckdosen in Arbeitshöhe, Anschlüsse für Elektroherd, Spülmaschine, Kühlschrank und Dunstabzug.

Diele/Flur
1 Wechselschaltung mit Anschluss für 1 bzw. 2 Deckenbrennstellen, 1 Steckdose unter Schalter, 1 Doppelsteckdose, Telefonleerrohr, Türsprechanlage.

Schlafzimmer
2 Wechselschalter für 1 Deckenbrennstelle, 1 Steckdose unter dem Schalter bei der Tür, 2 Doppelsteckdosen neben den Betten. 1 Fernsehanschluss kombiniert für TV-Stereo und Rundfunkempfang, 1 Steckdose, 1 Telefondose.

Büro/Gäste/Studio
1 Ausschalter mit Anschluss für Deckenbrennstelle, 1 Steckdose unter dem Schalter, 2 Doppelsteckdosen, 1 TV Anschluss u. 1 Telefondose.

Bäder
1 Ausschalter mit Anschluss f. Deckenbrennstelle, 1 Wandauslass für Wandbrennstelle, 2 Feuchtraumsteckdosen. 1 elektrisch betriebenen Handtuchwärmekörper mit Thermostat (Lieferung Gewerk Sanitär)

Treppenhaus
Tastenschalter mit Zeituhr, eine Deckenbrennstelle mit Lampe je Stockwerk und je Zwischenpodest, Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder.

Kellerräume
Je ein Ausschalter kombiniert mit Steckdose in Feuchtraumausführung (Aufputz), Deckenbrennstelle auf Putz mit Leuchte.

Schwachstromanlage
Anläuteplatte mit Platz für Namensschilder. Klingelknöpfe am Hauseingang sowie an jeder Wohnungstür. Türsprechanlage mit Videofunktion zur Hauseingangstür. Marke Siedle oder Rito mit Hausstation in Flur oder Diele.

Gipserarbeiten
Der Außenputz des Hauses wird als Reibeputz weiß oder leicht abgetönt ausgeführt. Sockel als Zementputz glatt gescheibt. Die Farbfestlegung erfolgt durch den Bauträger unter Berücksichtigung evtl. bestehender Auflagen im Bebauungsplan.
Glaserarbeiten
Dreischeiben-lsolierverglasung mit Dämmwert von (Uglas) 0,6W/m²K, Rahmen der Fenster und Balkontüren in Kunststoff weiß, Profil als Mehrkammerprofil, mit 76-82 mm Bautiefe. Verdeckte Beschläge. Alle senkrechten Fenster mit Dreh-Kipp-Beschlag und Fehlbedienungssperre, wo technisch möglich. Kunststoffrollläden hellgrau, an allen senkrechten Fenstern, wenn aus Platzgründen möglich. Fensterbänke außen aus Aluminium.
Schlosser/Stahlbau (Balkonbrüstungen und Geländer)
Ausführung in Metallkonstruktion mit Handlauf in Edelstahl. Füllung in Glas satiniert evtl. Materialmix mit Lochblech. Gestalterische Festlegung durch den Planer. Teilweise als Mauerscheibe, verputzt, oberseitig mit Blechverwahrung.
Estrich
Erdgeschoß und Garage
Nebenflure sowie Gemeinschaftsräume geglätteter Beton. Oberfläche mit Bodenfarbe behandelt.

Wohngeschosse
Alle Räume innerhalb der Wohnungen erhalten einen schwimmenden Estrich als Fließestrich, CAF 30, mit Trittschall- und Wärmedämmung nach entsprechenden Vorschriften.
Innenausbauwerke
Die Innenausbaugewerke - innerhalb der Wohnungen/ des Sondereigentums - Bodenbeläge, Fliesenarbeiten, Malerarbeiten und Innentüren bieten wir in verschiedenen Wahlmöglichkeiten. Deshalb sind diese Leistungen im Basispreis nicht enthalten. Die Gewerke können einzeln gemäß dem gewünschten Paketen gewählt und auch nachträglich über den Bauträger in Auftrag gegeben werden.
Bodenbeläge
Wohnen, Gäste, Kinder, Schlafen, Diele je nach Ausstattungspaket:

Paket Teppich
Teppich nach Mustervorlage. Materialpreis 25.-€ verlegt. Farbig dazu passende Hartkernsockelleiste.

Paket Laminat
Markenmaterial, Brutto-Verkaufspreis bis 17,5.-€/m² schwimmend verlegt. Farbig dazu passende Hartkernsockelleiste.

Paket Parkett 1
Parkettfußboden, 8mm Stabparkett, Holzart Eiche, bunt für Fußbodenheizung geeignet. Mit dem Estrich verklebt und versiegelt. Sockelleiste in Holz.

Paket Parkett 2
Parkettfußboden, 2-Schicht-Material. Holzart für Fußbodenheizung geeignet (z.B. Eiche oder Ahorn). Geklebt, Sockelleiste in Holz.
Fliesenarbeiten
Bodenbelag in Granit, oder Fliesen, fachmännisch verlegt. Verlegung erfolgt in gerader Richtung in hochelastischem Flexkleber. Zur Vermeidung von Schallbrücken werden Wandanschlüsse mit Silikon ausgefugt.
Fliesenormat: Quadrat oder Rechteckform bis 30 x 60 cm. Qualität für Wand und Bodenfliesen: Materialpreis bis € 30,-/qm inkl. MwSt. (Händlerverkaufspreis). Es erfolgt eine Bemusterung beim ausführenden Handwerker oder dessen Lieferanten.

Küche
Bodenfliesen bei offenen Küchen im gesamten Arbeitsbereich, bei abgeteilten Küchen im gesamten Raum. Fliesensockel.

Bäder und WC
Wand und Bodenfliesen. Bäder im Bereich Dusche raumhoch gefliest, ansonsten ca. 1,5 m hoch. Darüber Rauhputz (zur Verbesserung des Feuchteausgleiches). Separate WC im Bereich Toilette und Waschbecken ca. 1,3 m hoch gefliest. (Darüber Rauhputz, Gewerk Maler).

Abstellräume in der Wohnung
Bodenfliesen im gesamten Raum, Fliesensockel.

Innenfensterbänke
Echter Granit, Trani, Jura oder vergleichbares Material nach Wahl des Kunden. Mustervorlage durch den Fliesenleger.

Einmauern von Badewannen, Herstellung von Vorwänden halbhoch.
Folgende Arbeiten sind im Gewerk Fliesenleger mit auszuführen: Einmauerungen der Badewannen mit Porenbetonssteinen oder Hartschaumplatten. Herstellung der halbhohen Vormauerungen lt. Plan für die Befestigung von WC, Bidet, Waschtischen.
Terrassen, Fliesen, Pflasterarbeiten außerhalb der Wohnungen
Terrassen, Balkone und Eingangsstufen
Eingangsstufen aus vorgefertigten Betonwerksteinplatten. Terrassen und Balkone mit Betonwerkstein belegt oder - nach Wahl der AN in witterungsbeständigen Dielen in Holz od. Holzverbundwerkstoff (WPC) ausgeführt.

Eingang, Treppenbelag und Podeste
Hochabriebfester, pflegeleichter Feinsteinsteinzeug- oder Granitbelag, ca. 1,5 cm Stärke, mit seitlichem Sockel im Podestbereich. Bei Stahlwangentreppen ohne Sockel.
Schreinerarbeiten/Türen
Haustüren
Sicherheitstür mit 3-Fachverriegelung, in Leichtmetall weiß mit Isolierverglasung. Sicherheits-Schloss.Sicherheitsschließanlage.

Wohnungsabschlusstüren
Türen und Türfutter in strapazierfähiger, pflegeleichter weißer Oberfläche. Schwere Ausführung mit Schallex. Klimaklasse 3, Schallschutzklasse 3(Schallschutzwert Rp=42dbp).
Erhöhte Sicherheit auf Widerstandsklasse RC2 durch 3-Fachverriegelung, verstärktem Schließblech, Absenkbarer Bodendichtung, verstärkte Bandtaschen, Vollspanblatteinlage. Sicherheitsschließblech, Sicherheitsdrückergarnitur mit Profilzylinderziehschutz, Profilzylinderschloss in Sicherheitsausführung, Schließanlagenschlüssel.

Wohnungsinnentüren
Futter, Bekleidung und Türblatt mit gerundeten Kanten. Oberfläche robuste CPL-Ausführung. Verschiedene Dekore ohne Mehrpreis zur Wahl. Einbaumaß der Türen auf Wunsch und falls aus Platzgründen machbar – ohne Mehrpreis- 1,01m (Überbreite) möglich. Drückergarnitur aus Edelstahl oder glw. mit Rundrosetten. Bartschloss.

Pakte 1
Türblatt mit Röhrenspannstreifen. Typ Optima 20

Paket 2
Türblatt in Röhrenspankern, Typ Optima 30 (stabilere Ausführung, besser Schallschutz)

Erdgeschoß
In Nebenräumen: Türen in Stahlzargen, Allzwecktüren; feuerhemmende Türen nach brandschutztechnischen Erfordernissen.
Maler und Tapezierarbeiten
Wohnräume, Flure, Dielen in der Wohnung
Vorbereiten des vom Gipser hergestellten Grundputzes für die Malerarbeiten. Spachtelung der Deckenplattenstöße.

Malerpaket 1
Sämtliche Decken und Wände soweit nicht als Sichtholz ausgeführt, bzw. gefliest oder mit Streichputz versehen sind, erhalten Raufasertapete, weiß gestrichen, oder Malerfließ mit weiß bis leicht getöntem Anstrich. Bad mit Rauhputz in den nicht gefliesten Bereichen der Wände.

Malerpaket 2
Sämtliche Decken soweit nicht als Sichtholz ausgeführt, erhalten Raufasertapete, weiß gestrichen, oder Malerfließ mit weiß bis leicht getöntem Anstrich. Wände Rauhputz, Körnung Stufen 1-3 nach Wahl. Bad mit Rauhputz in den nicht gefliesten Bereichen der Wände.

Treppenhäuser, Flure, Dielen (Allgemeinflächen)
Wände in Filz oder Rauhputz feine Körnung, eingefärbt oder mit Dispersionsfarbe gestrichen. Sichtbetontreppenläufe werden, falls erforderlich, verspachtelt und mit Dispersionsfarbe gestrichen.

Keller/Erdgeschoß
Alle verputzten Wände in den Nebenräumen erhalten einen Dispersionsfarbenanstrich in weiß. Sichtbetonwände und Decken sowie Mauerwerk aus Kalksandstein in Nebenräumen bleiben unbehandelt.

Außen
Dachuntersichten falls vorhanden, (Verschalung und Sparren) weiß lasiert.
Erdgeschoß
Einzelstellplätze im Haus
Garagentor als Sektionaltor, elektrisch betrieben mit Funkbedienung und Schlüsselschalter außen.
Gemeinschaftsräume
Im EG 1 des Gebäudes befinden sich Wäschetrocken/- Abstellräume als Allgemeinräume.
Fahrradabstellflächen für 2 Fahrräder je Wohnung liegen barrierefrei erreichbar und überdacht auf dem Grundstück, teilweise im Gebäude.
Außenanlagen
Hauszugang, Zufahrt und Stellplätze
Wasserdurchlässige Pflastersteine, 20x 20 cm. Barrierefreier Zugang zum Gebäude.

Garten
Das Erdreich wird eingeebnet, Roh- und Feinplanie hergestellt. Raseneinsaat, Bepflanzung mit Bodendeckern und einheimischen Sträuchern.
Sonderwünsche
Sonderwünsche der Bauherren sind möglich. Sie können aber nur berücksichtigt werden, wenn statische Konstruktionen, architektonisches Gesamtbild, Bautenstand oder geordnete Baudurchführung dies zulassen. Die Berechnung einer zusätzlichen Gebühr für die Abwicklung der Sonderwünsche erfolgt nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).
Eigenleistung
Für Gewerke, die in Eigenleistung erbracht werden, kann der Bauträger keine Gewährleistung übernehmen. Der Kunde hat hier insbesondere auch für die Einhaltung des erforderlichen Brandund Schallschutzes Sorge zu tragen.
Sonstige Anmerkungen
Die genannten Preise sind Festpreise für die schlüsselfertige Erstellung des Gebäudes. Alle anfallenden Kosten der Bauausführung sind hierin enthalten.
Sämtliche in der Baubeschreibung vorhandene Preise verstehen sich, falls nichts anderes angegeben ist, inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer.
Zeichnerische Ausdrucksmittel gelten nicht als Bestandteil der Baubeschreibung (Möbel, Sträucher, Einrichtungsgegenstände etc.). Die Festlegung der Pflanzstellen und der Farbauswahl am Bau erfolgt durch den Architekten.
Gewährleistungen
Für die Gewährleistung gelten die Bestimmungen des BGB. Die Gewährleistungszeit für das Bauwerk beträgt 5 Jahre. Für bewegliche Teile, z. B. an Heizungen, Pumpen etc., erlischt die Gewährleistung 6 Monate nach Einbau. Bei sonstigen Geräten gelten die in den Garantieunterlagen angegebenen Fristen.
Abnahme und Übergabe
Die Abnahme erfolgt mit dem Verkäufer oder dem Bauleiter. Die Ingebrauchnahme ist erst nach der Schlussabnahme und Übergabe zulässig. Die Wohnungen werden besenrein übergeben. Wird die Wohnung trotzdem vorher in Gebrauch genommen, so gilt die Übergabe mit Datum desBezuges als mängelfrei erfolgt. Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum werden getrennt abgenommen und übergeben.
Stand: 09-2016 - für Schreibfehler keine Haftung!